fbpx

Dokumentarfilm.info aus dem Haus des Dokumentarfilms
DOKUMENTARFILM.INFO - TÄGLICH DAS BESTE VOM DOKUMENTARFILM
facebook logo   twitter logo    instagram logo

Oscars 21: zwei dt. Doku-Koproduktionen nominiert

Am 15. März wurden die Nominierungen für die Oscars 2021 bekannt gegeben. In der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ sind u. a. die MDR-Koproduktion „Kollektiv – Korruption tötet“ und die SWR-Koproduktion „Der Maulwurf – ein Detektiv im Altersheim“ im Rennen.

1 Collective MDR Alexander Nanau web

Oscars während der Corona-Pandemie

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Oscar-Verleihung 2021 von Ende Februar auf den 25. April verschoben. Die Nominierungen des weltweit berühmten Filmpreises wurden deshalb erst am 15. März bekannt gegeben. Von insgesamt 23 Wettbewerbskategorien stehen in den Sektionen „Bester Dokumentarfilm“ („Documentary (Feature)“) und „Bester Kurz-Dokumentarfilm“ („Documentary (Short Subject)“) zehn Dokumentarfilme zur Auswahl.

93 Oscars KA Poster Horiz 4000x1333 Blue
© Krislam Chin (The Academy)

Die MDR-Koproduktion „Kollektiv – Korruption tötet“ ist sogar zweimal nominiert: nämlich in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ und in der Kategorie „Bester Internationaler Film“ („International Feature Film“). Einige der Oscar-nominierten Dokus sind zudem im Stream verfügbar.

Dokumentarfilm „Kollektiv – Korruption tötet“ unter Nominierten

3 Collective MDR Alexander Nanau web

Die Doku „Kollektiv – Korruption tötet“ („Collective“) ist in der Sektion „Bester Dokumentarfilm“ und „Bester Internationaler Film“ nominiert. In der MDR-Koproduktion berichten investigative Journalist*innen von den Missständen im rumänischen Gesundheitswesen. Aufhänger der Enthüllungen ist ein Brand 2015 im Bukarester Club „Colectiv“. 

Dort starben 27 Menschen noch am Unfallort. Von den rund 180 Verletzten erliegen wenig später 37 Menschen an Brandwunden, die im Normalfall nicht zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen. Der Dokumentarfilm von Alexander Nanau läuft bis zum 21.03.21 in der ARD-Mediathek. Im MDR-Fernsehen ist er heute, 16.03.21, um 22:10 Uhr zusehen.

Karola Wille: „Mutiger investigativer Journalismus“

MDR-Intendantin und ARD-Filmintendantin äußert sich freudig zur Oscar-Nominierung: „Der Film ‚Kollektiv – Korruption tötet‘ steht für mutigen investigativen Journalismus, der Missstände aufdeckt und schonungslos öffentlich macht. Das Beispiel zeigt eindrücklich, wie wichtig freie Medien für demokratische Gesellschaften sind.“

Auch SWR-Koproduktion „Der Maulwurf – ein Detektiv im Altersheim“ im Rennen

Der Maulwurf web by SWR

Auch die SWR-Koproduktion „Der Maulwurf – ein Detektiv im Altersheim“ („The Mole Agent“) von Regisseurin Maite Alberdi über ein chilenisches Altenheim und die verdeckten Ermittlungen des 83-jährigen Sergio ist nominiert. Im vierten Jahr in Folge wird damit eine Koproduktion des SWR für den renommierten Filmpreis vorgeschlagen. SWR-Intendant Kai Gniffke kommentiert: „Die SWR Koproduktion ‚The Mole Agent‘ fragt eindringlich und berührend danach, wie unsere Gesellschaft mit älteren Menschen umgeht.“ Der Film hatte seine Weltpremiere auf dem Sundance Film Festival 2020 und war eine von vier Produktionen des SWR in der letztjährigen Dokumentarfilm-Staffel im Ersten.

Weitere Doku-Nominierungen

Ebenfalls Chancen auf einen Oscar haben die Dokus „Mein Lehrer, die Krake“ („My Octopus Teacher“) von Pippa Ehrlich und James Reed sowie „Sommer der Krüppelbewegung“ („Grip Camp: A Disability Revolution“) von James Lebrecht und Nicole Newnham – beide im Stream auf Netflix. Weiter zählt die auf Amazone-Prime abrufbare Doku „Time“ von Garret Bradley zu den Nominierten.

Die Nominierten für Sektion „Bester Kurz-Dokumentarfilm“

„Colette“ von Anthony Giacchino und Alice Doyard
„A Concerto is a Conversation“ von Ben Proudfoot und Kris Bowers
„Do not split“ von Anders Hammer und Charlotte Cook
„Hunger Ward“ von Skye Fitzgerald und Michael Scheuerman
„A Love Song for Latasha“ von Sophia Nahli Allison und Janice Duncan

Oscar-Übertragung im Fernsehen

Die Oscar-Preisverleihung 2021 wird im deutschen Fernsehen voraussichtlich wieder live von Pro7 übertragen. Genaue Informationen zum Ablauf und der Zeremonie der Veranstaltung sind noch nicht bekannt gegeben. Geplant ist die Preisverleihung für den 25.04.2021.


(Annika Weißhaar)

Tags: doknews

Drucken E-Mail