fbpx

Roman Brodmann Preis 2022 – Jetzt Filme einreichen!

Verfasst am .

Das Haus des Dokumentarfilms schreibt erstmals den Roman Brodmann Preis für ein herausragendes Werk des politisch-investigativen und gesellschaftlich relevanten Dokumentarfilms aus. Dieser ist mit 10.000 € dotiert. Einreichungen sind bis zum 13.02.2022 möglich. 

HDF Visual Brodmann Preis web beschnitt

Der Preis ist nach dem Journalisten und Regisseur Roman Brodmann (1920-1990) benannt, der für das Fernsehen (ARD) zeitkritische Dokumentarfilme wie „Der Polizeistaatsbesuch“, „Die Misswahl“ oder „Der Traum vom Schlachten der heiligsten Kuh“ gedreht hat. 

Call for Entries: Roman Brodmann Preis 2022

Für die erstmalige Preisvergabe im Frühjahr 2022 können ab sofort dokumentarische Werke eingereicht werden, die zwischen dem 01.01.2021 und dem 31.01.2022 hergestellt oder ausgestrahlt wurden bzw. ihren Kinostart hatten (Herstellungsjahr laut Abspann oder Erstausstrahlungsdatum). Die Filme müssen vollständig abgeschlossen, jedoch nicht zwingend bereits gesendet worden sein, und sollen eine Länge von mindestens 70 Minuten haben. Handelt es sich um kürzere Längen oder Serien, so ist entscheidend, dass sie eine eindeutig dokumentarische Autorenhandschrift haben.

Roman Brodmann Preis: Statuten & Einreichformular

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gelten die Statuten des Roman Brodmann Preises (→ Statuten als PDF downloaden). 

Einreichungen für den Roman Brodmann Preis sind ausschließlich online möglich. Das Formular (→ als PDF downloaden) ist fristgerecht und vollständig per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden. Deadline ist der 13. Februar 2022.

Preisvergabe und Roman Brodmann Kolloquium im Frühjahr 2022

Der Roman Brodmann Preis wird vom Haus des Dokumentarfilms in Kooperation mit dem Institut für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) vergeben. Das IfM führt am Tage der Preisverleihung ein eintägiges Roman Brodmann Kolloquium durch.

Bei diesem diskutieren Branchenvertreter:innen, Medienkritiker:innen sowie -forscher:innen die Bedingungen zeitkritischer Dokumentarfilme im Fernsehen, auf non-linearen Plattformen und bei Streaming-Portalen. 

Ort und Datum von Preisvergabe und Kolloquium werden im Januar 2022 bekannt gegeben.

(red)

Tags: doknews

Drucken